Chachani

Der Chachani gilt als leichtester 6000er von Peru. Von Arequipa aus lässt er sich in einem, sehr langen, Tag ohne technische Schwieirigkeiten besteigen.

Der Chachani ist der höchste Vulkan in der direkten Umgebung von Arequipa.

Er gilt als einer der leichtesten 6000er der Welt, ist die meiste Zeit des Jahres fast Schneefrei und nur ein kurzer Teil des Aufstieges muss mit Steigeisen bewältigt werden. Kletterstellen sind überhaupt keine zu finden, dafür gestaltet sich der Aufstieg über rutschigen Vulkansand sehr mühsam.

Früher war seine Besteigung ohne lizensierten Bergführer aus Sicherheitsgründen verboten. Mittlerweile hat sich die Lage in der gesamten Region aber beruhigt, sodass das Verbot aufgehoben wurde.

Sonnenaufgang-Chachani

Ausgangspunkt und Aufstieg:

Auch diese Tour startet von Arequipa aus, doch hier ist die Anfahrt relativ kurz. Man kann mit dem Jeep bis auf eine Höhe von 4900 Metern fahren, auf einer kleinen Hochebene endet dann der Fahrweg. Von dort geht es noch 400 Höhenmeter auf mäßig steiler Piste zum Basislager auf ca. 5300 Metern Höhe. Dort werden die Zelte aufgebaut und übernachtet. Am nächsten Morgen geht es dann zuerst über steiles Schuttgelände auf undeutlichen Steigspuren geradewegs hinauf, bis ein kleines Eisplateau erreicht ist. Nun wendet man sich nach Rechts um einen mäßig steilen Eishang zu queren. Mit leichtem Höhenverlust zwar, dafür aber mit herrlichen Ausblicken auf das nächtliche Arequipa. Dann folgt linksseitig ein Hang, diesmal eisfrei und mit rutschigem Vulkansand überzogen. Steigspuren leiten zum aussichtsreichen Gipfelpunkt. Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.

Zeiten:

Der Aufstieg ist etwa in 6 Stunden zu schaffen. Für den Abstieg sind 4 Stunden zu veranschlagen. Die Fahrt von Arequipa ist in jeweils 3-4 Stunden zu schaffen.

Schwierigkeiten:

Unakklimatisierten kann der Aufstieg Schwierigkeiten bereiten, da eine gewaltige Höhendifferenz mit dem Auto bewältigt wird. Der Aufstieg ist sehr mühsam, Nachts kann es sehr kalt werden. Keine wirklichen alpinistischen Schwierigkeiten.

Stützpunkte: keine

Beste Zeit: März bis September

Anmerkung:

Arequipa ist nur auf etwa 2300 Metern Höhe gelegen, ein Aufenthalt allein in Arequipa reicht als Akklimatisationsbasis nicht aus. Neben einem längeren Aufenthalt in Arequipa sind vorherige Ausflüge in höhergelegene Regionen wie z.B. den Colca Canyon dringend anzuraten.