Sajama Nationalpark

2-Tage-Ausflug in den Sajama Nationalpark, den ältesten in Bolivien. Wir entdecken schneebedeckte Vulkane, klare Bergseen mit Flamingos und heiße Quellen zum Baden.

Der Sajama Nationalpark gehört sicherlich zu den absoluten landschaftlichen Höhepunkten Boliviens. Schneebedeckte Vulkane, klare Bergseen mit Flamingos, weite Hochflächen und die am höchsten wachsenden Quinualbäume der Welt. Bis auf über 5000 Meter klettern die seltenen Spezies hinauf, so hoch wie nirgendwo sonst. Dazu gibt es Andenfüchse, Pumas, Llamas,Vicunias und etliche Vogelarten. Drumherum stehen gleich fünf 6000er Berge zum Greifen nah.

Der namensgebende Sajama ist mit 6542m der höchste Berg Boliviens und einer der höchsten der gesammten Anden. Dazu kommen die Zwillinge Pomerape und Parinacota, ebenfalls deutlich über 6000 Meter hoch, der leicht zugängliche Acotango und auf chilenischer Seite der aktive Vulkan Guallatiri. Es gibt aber noch mehr zu sehen: Bizarre Felsfromationen, uralte Grabbauten, heisse Quellen und überraschend grüne Landschaften.

Condoriris-Sajama

Tour-Info

Ausgangsort: La Paz

Tourdauer: 2 Tage

Termine: Jederzeit auf Wunsch

Preise (pro Person):

  • ab 2 Teilnehmer: 280 Euro pro Person
  • ab 4 Teilnehmer: 200 Euro pro Person

Tour-Verlauf

1. Reisetag: Das Dorf Sajama

Wir fahren von La Paz aussichtsreich über den Altiplano nach Patacamaya, wo wir in Richtung Grenze zu Chile abbiegen. Zuerst schauen wir uns die Grabtürme (Chullpas) aus der Präinkazeit an, danach noch einige Bizarre Felsformationen. Später kommen die bekannten Vulkanberge im Grenzgebiete in unser Sichtfeld: Der mit 6542m höchste Berg Boliviens, der Nevado Sajama, die Zwillinge Pomerape und Parinacota und der eher unbekannter Acotango. Im Dorf Sajama selbst bleibt Zeit etwas herumzuwandern und Fotos zu machen. Übernachtung in Sajama.

2. Reisetag: Heiße Quellen und bizarre Felsformationen

Wir fahren am Morgen weiter in den Nationalpark hinein um nach ca.5 Kilometern zu den heißen Quellen zu gelangen. Hier lässt sich im Angesicht der höchsten Gipfel des Landes herrlich baden und schwimmen, trotz eventuell nicht ganz warmer Außentemperaturen. Weiterhin werden wir uns die berühmten Quinualbäume anschauen, die es nur noch in wenigen Regionen der Anden zu sehen gibt. Hier ziehen sich die über einen Meter hohen Pflanzen bis auf fast 5000 hinauf. Mit etwas Glück läuft uns dabei ein Andenfuchs über den Weg. Um den Berg Sajama herum führt unser Weg durch atemberaubenden Landschaften zurück nach La Paz.

See-mit-Sajama