Vulkane und Pyramiden in Mexiko

Bergsteiger-Reise durch das Hochland von Mexiko. Besteigung der Vulkanberge Nevado de Toluca, Iztaccihuatl, Pico de Orizaba und Malinche. In Kombination mit dem Besuch archäologischer Stätten wie Teotihuacan.

Neben den Bergtouren sind weitere Höhepunkte dieser Reise: Koloniale Großstädte und gigantische Aztekenruinen: Mexiko City, Teotihuacan, Cantona, Puebla oder Xochicalqui.

Mexiko, eines der touristisch frequentiertesten Länder der Welt.

Aber Bergsteigen in Mexiko steht eher bei wenigen Urlaubern auf der Liste. Das Land ist bekannt für schöne Strände, koloniale Großstädte und natürlich die gigantischen Bauwerke der Maya, Atztecen, Olmecen usw. Auch einige dieser Pyramiden werden wir uns zwischen den Vulkanbesteigungen anschauen. Dabei gehören Teotihuacan, Xochicalqui und Cantona sicherlich zu den Highlights unserer Reise. Noch gewaltiger sind dann die Vulkane. Wir starten mit dem 3941m hohen Ajusco direkt über Mexiko City, bevor dann mit dem Nevado de Toluca schon der erste hohe 4000er wartet. Ähnlich interessant ist der Malinche - mitten in prächtigen Bergwäldern gelegen. Noch höher ist der Itzzacihuatl, der im Gegensatz zu seinem bekannteren Nachbarn Popocatepetl nicht gesperrt ist. Danach sind wir bereit für den höchsten Berg Mexikos, den 5641m hohen Pico de Orizaba, den wir vom Örtchen Tlachichuca aus angehen werden.
Zahlreiche Anschlussprogramme können jederzeit gebucht werden.

Bergsee-am-Nevado-de-Toluca

Überblick

Unsere Tour beginnt in der gigantischen Hauptstadt Mexiko City, welche wir am ersten Tag unter die Lupe nehmen. Danach besuchen wir die Ruinen von Teotiuacan, einen der beeindruckendsten Pyramidenkomplexe in Mexiko. Imposante Ausblicke auf die Riesenstadt gibt unser nächstes Ziel, der 3942m hohe Ajusco. Schon einiges höher ist der Nevado de Toluca, ein mehrgipfliges Massiv, dem wir deshalb 2 Besuche abstatten. Zwischen den nächsten Bergzielen Malinche und Itzzaciuatl fügen wir die Ruinenkomplexe von Teotenango und Xochicalco ein, beide sehr schön gelegen. Nach dem schon deutlich über 5000m hohen Itzza sind wir bereit für den höchsten Gipfel des Landes, den 5641m hohen Pico de Orizaba oder Citlatepetl. Einen würdigen Abschluss bieten dann die Ruinen von Cantona.

Historisches-Museum-in-Mexico-City

Tour-Info

Highlights 

  • Teotihuacan
  • Mexiko City
  • Nevado de Toluca
  • Puebla
  • Malinche
  • Itzzacihuatl
  • Cantona
  • Xochicalco
  • Pico de Orizaba oder Citlatepetl

Dauer dieser Tour: 17 Tage

Unsere nächsten Termine

  • 3. bis 19. Dezember 2016
  • 5. bis 21. Februar 2017
  • 3. bis 19. Dezember 2017

Preise (pro Person):

  • Ab 2 Teilnehmern:  2.545 Euro
  • Ab 4 Teilnehmern:  2.345 Euro
  • Ab 6 Teilnehmern:  2.245 Euro

Eingeschlossene Leistungen

  • 16 Übernachtungen in einfachen Hotels, Familienunterkünften oder Basislagern (Zelt)
  • Alle Transfers vom und zum Flughafen in Mexiko City
  • Transfers und Touren in landesüblichen Fahrzeugen
  • Tag 2 + 3 Ausflüge in Kleingruppen bis 15 PAX mit zertifizierten Guides (Englisch/Spanisch)
  • Täglich Frühstück und Verpflegung in Basislagern
  • Zertifizierter englischsprachiger Bergführer von Tag 4 – 16
  • Alle Eintrittsgelder für archäologische Stätten und Nationalparkgebühren
  • Lokale Steuern

Nicht eingeschlossene Leistungen

  • Freiwillige Trinkgelder für Guides und Fahrer
  • Persönliche Ausgaben und Extras in den Hotels
  • Zusätzliche Mahlzeiten und Getränke
  • Reise- und Unfallversicherung
  • Evakuierungskosten
  • Angemessene Ausstattung für die Besteigungen (Schlafsack, Kleidung, Schuhwerk, Steigeisen etc.)

Teilnehmerzahl

  • Mindestens: 2
  • Maximal: 12

Weitere Infos

Eine gute allgemeine Fitness ist für diese Tour gewünscht und sehr von Vorteil.

Empfohlene Ausstattung

  • Festes Schuhwerk
  • Handtücher
  • Wechselwäsche
  • Sonnenschutz
  • Windjacke
  • Kleiner und bequemer Rucksack
  • Taschenlampe
  • Schlafsack
  • Hut
  • Sonnenbrille

 Tour-Verlauf

1. Tag: Ankunft in Mexiko City

Schon der Anflug auf die Megametropole ist etwas ganz besonderes. Selbst aus dem Flugzeug will das Häusermeer nicht enden. Nach der Ankunft beziehen wir erstmal unser Hotel und ruhen uns dann etwas aus. Natülich testen wir am Abend schon mal das mexikanische Essen.

2. Tag: City Tour und Anthropologisches Museum

Nach dem Frühstück werden Sie abgeholt zur Panoramastadtrundfahrt. Sie besichtigen unter anderem den riesigen Zócalo, die berühmte Kathedrale Metropolitana und den Regierungspalast mit seinen beeindruckenden Wandgemälden von Diego Rivera. Der Ausflug wird abgerundet durch einen lehrreichen Besuch des anthropologischen Museums, welches am Rande des Chapultepec Parks liegt. Danach werden Sie zurück zum Hotel gefahren. Am Nachmittag können Sie die Gelegenheit nutzen um Mexiko City auf eigene Faust zu erkunden.

Pico-de-Orizaba

3. Tag: Teotihuacán und Basílica de Guadalupe

Am Morgen werden Sie je nach Anreise vom Busbahnhof oder von Ihrem Hotel abgeholt und fahren in die 50 Kilometer nordöstlich von Mexiko Stadt gelegene Stadt der Götter, Teotihuacán. Sie ist UNESCO Weltkulturerbe und mit 22 km² die größte Ruinenstadt Lateinamerikas, wobei der größte Teil noch unerforscht und noch nicht ausgegraben ist. Sie war einst das bedeutendste Kulturzentrum und beherbergte die zivilisiertesten Urvölker Mexikos. Ihre Tour führt Sie entlang der Straße des Todes, wo Sie die Gelegenheit haben die faszinierenden Bauten zu bewundern. Einen Aufstieg zur Sonnen- oder Mondpyramide sollten Sie sich nicht entgehen lassen, denn von oben genießen Sie einen einzigartigen Ausblick über die Stadt der Götter und erhalten einen Eindruck über ihr tatsächliches Ausmaß. Auf dem Weg zurück nach Mexiko City machen Sie noch einen Zwischenstopp an der berühmten Basilika de Guadalupe mit dem Bildnis der Jungfrau von Guadalupe. Sie zählt seit der Kolonialzeit als der heiligste Platz Mexikos und ist die bedeutendste Wallfahrtskirche des Landes. Danach werden Sie je nach weiterem Reiseverlauf zurück zu Ihrem Hotel gebracht.

4. Tag: Vulkan Ajusco

Nun starten wir endlich mit dem Bergsteigen, die 3942m des Ajusco sollten machbar sein nach 3 Nächten auf 2200m. Der Ajusco ist so etwas wie der Hausberg von Mexiko City und bietet einen entsprechend umfassenden Überblick über die Stadt. Die eine gute Stunde dauernde Anfahrt führt durch eine erstaunlich grüne Landschaft mit viel Wald. Dann geht es steil bergauf, zuerst durch Waldgebiete, dann über einen sehr aussichtsreichen Grat zum Gipfel.
Ca. 800 hm und 5 Stunden Gehzeit

5. Tag: Transfer nach Toluca

Fahrt nach Toluca und auf Wunsch noch ein Besuch der Ruinen von Teotenango. Am Nachmittag bleibt noch Zeit für die nahegelegen Ruinen von Teotenango. Nur wenige Besucher verirren sich hierher obwohl die Ruinen malerisch in eine gebirgige Waldlandschaft eingepasst sind und wirklich lohnende Gebäude präsentieren.

Popocatepetl-vom-Itzzacihuatl

6. Tag: Wanderung Nevado de Toluca – 4.680 m

Die Region des Nevado de Toluca lohnt definitiv einen Besuch, daher nehmen wir uns heute den über 4700m hohen Hauptgipfel vor. Dabei umrunden wir den Sonnensee und weite Teile des Vulkankraters. Einige kurze und leichte Kletterstellen würzen den Anstieg zusätzlich. Natürlich neben den atemberaubenden Tiefblicken vom Krater und der prächtigen Aussicht auf Toluca und zu den Hochgipfeln Itzzacihuatl und Popocatepetl hinüber.
Rückkehr nach Toluca
Anfahrt: ca. 40 Min jeweils hin und zurück

7. Tag: Tlaxcala (Pueblo Magico), Weiterfahrt zum Basislager Malintzi und Akklimatisierungswanderung

Nach dem Frühstück fahren Sie los in Richtung Tlaxcala, welches zu den "Pueblos Magicos" – Magischen Dörfern Mexikos - gehört.
Erkunden Sie das Zentrum der Hauptstadt des kleinsten Bundesstaates Mexikos zu Fuss und bestaunen Sie die von der Kolonialzeit geprägten Regierungsgebäude und imposanten Kirchen bevor Sie lecker zu Mittag essen.
Danach geht es weiter in Richtung Malinche Nationalpark, denn morgen werden Sie den fast 4500 Meter hohen Vulkan besteigen. Benannt wurde der seit ca. 30.000 Jahren inaktive Vulkan nach der indianischen Geliebten und Dolmetscherin des spanischen Eroberers Hernan Cortez. Um perfekt vorbereitet zu sein nutzen Sie den Nachmittag zur Akklimatisierung, um sich an die Höhenluft zu gewöhnen. Heute unternehmen Sie eine ca. 3- bis 4-stündige Wanderung, bei der Sie bis zu 500 Höhenmeter zurücklegen.

Schlange-in-Cantona

8. Tag: Aufstieg Malinche (4500 Meter) und Rückkehr Cabañas

Ein weiterer imposanter und weithin sichtbarer Vulkanberg in Mexiko ist der Malinche. Mit knapp 4500m Höhe nicht nur ein weiterer wichtiger Akklimatisationsberg sondern auch einer der lohnendsten Hochgipfel des Landes. Zuerst geht es durch dichte Nadelwälder bis sich dann urplötzlich der Berg vor uns auftürmt. Über vulkanischen Sand erreichen wir den aussichtsreichen Gratrücken und steigen von dort problemlos zum Hauptgipfel. Neben den Vulkanriesen Popocatepetl, Itzzacihuatl und Pico de Orizaba ist auch die Großstadt Puebla zu sehen und die enormen Weiten des mexikanischen Hochlandes. Dazu gibt es schöne Nahblicke auf die felsdurchsetzten Wälder des Nationalparks.

9. Tag: Transfer nach Altzomoni (4050 Meter)

Heute morgen können Sie ausschlafen und danach geht es los nach Altzomoni, dem Basiscamp vom Iztaccihuatl. Der Nachmittag steht für kleinere Wanderungen oder zum Ausruhen zur Verfügung.

Teotihuacan

10. Tag: Akklimatisierungswanderung auf 4.500 Meter bis zum "Tercer Portillo" und Rückkehr nach Altzomoni

Dabei starten wir auf knapp 4000m und nehmen uns einen Teil des Anstieges zur Hütte am Itzzacihuatl vor. Immer wieder schiebt sich der gigantische Nachbarvulkan Popocatepetl ins Bild, meistens von einer Rauchfahne gekröhnt. 2-3 Passhöhen überwinden wir heute bevor wir uns je nach Motivation der Teilnehmer zur Umkehr zum Ausgangspunkt entscheiden.

11. Tag: Wanderung zum Gipfel Itzzacihuatl und Transfer nach Amecameca

Heute morgen geht es um ca. 3 Uhr los und Sie machen sich auf den Weg, um die Spitze des Vulkanes zu besteigen. Hinter dem Pico de Orizaba und dem Popocatépetl befindet sich der Iztaccihuatl, der drittgrößte Vulkan Mexikos, der aufgrund seiner Form auch „die schlafende Frau" genannt wird. Nach einer alten Azteken-Legende stellten der „Popo" und der „Izta" ein altes Liebespaar dar und während des Aufstiegs können Sie beide Vulkane in ihrer vollen Pracht und mit ihren schneebedeckten Spitzen bewundern. Sobald Sie ihr Ziel erreicht haben, werden Sie mit einem noch besseren Panoramablick auf die umliegenden Vulkane und Gebiete belohnt. Nach einer ausgiebigen Pause beginnen Sie den Abstieg und werden nach Amecameca gebracht, welches als wichtigste Talstation für Wanderer und Kletterer zählt.

12. Tag: Fahrt nach Puebla und Stadterkundung

Heute steht die aussichtsreiche Fahrt nach Puebla auf dem Programm. Dabei sehen wir mehrere der hohen Vulkanberge auf der Durchfahrt und nähern uns der mit 1,3 Millionen Einwohnern drittgrößten Stadt Mexikos. Da die Fahrt nur um die 4 Stunden dauert, bleibt uns Zeit um das schöne koloniale Zentrum der Stadt und einige der 70 Kirchen genauer unter die Lupe zu nehmen. Gerade der Bereich um de Zocalo herum ist sehr sehenswert.

Vulkan-Ajusco

13. Tag: Fahrt nach Tlachichuca und Basislager "Piedra Grande"

Nun nähern wir uns dem höchsten Berg des Landes, Citlatepetl oder Pico de Orizaba.Zuerst fahren wir auf guten Straßen ins Örtchen Tlachichuca wo wir letzte Vorbereitungen für die Besteigung treffen können und nicht gebrauchtes Material lagern. 2 weitere Stunden dauert die holprige Fahrt zur Hütte auf immerhin 4250m gelegen. Hier übernachten wir um am nächsten Morgen früh starten zu können.
Ca. 3 Stunden Anfahrt nach Tlachichuca und 2 weitere zur Hütte.

14. Tag: Akklimatisierungswanderung

Wir wandern zum Cruces de Monterrey und kehren zurück zum Refugio.

15. Tag: Aufstieg Gipfel Pico de Orizaba und Rückfahrt nach Tlachichuca – Transfer Huamantla

Nun geht es dem höchsten Vulkan Mexikos entgegen. Zuerst einmal steigen wir flach und harmlos über einen alten, betonierten Wasserkanal an, dann wird das Geländer steiler und von etwas mühsamem, steilen Vulkansand geprägt. Abwechslung bringt dann das so genannte Labyrinth wo einige interessante Eispassagen zu überwinden sind. Wenn dies überwunden ist stehen wir vor dem gigantischen, weißen Gipfelkopf der aber noch etliche 100 Hm in Anspruch nehmen wird. Unten bleibt der Weg zunächst flach, bevor es im oberen Teil wieder steiler wird, aber nie mehr als 40 Grad Hangneigung. Die Aussicht ist natürlich einmalig und reicht über das gesamte Hochland mit zahlreichen Vulkanbergen.
Nach dem Abstieg wartet unser Fahrzeug nach Tlachichuca schon auf uns, die 2 Stunden Holperstrecke schaffen wir nun auch noch.

Vulkan-Malinche

16. Tag: Rückfahrt nach Mexiko City

Zum Abschlus stehen heute nochmal Ruinen auf dem Programm, der Komplex von Cantona ist zwar wenig bekannt, bietet aber enorme Ausmasse. Fast 3 Stunden braucht es um ihn komplett zu durchwandern. Dabei werden wir von dichten Wäldern und mehreren kleinen Vulkanen umgeben. Zahlreiche Ballspielplätze begegnen uns und natürlich wiederum einige imposante Pyramiden. Sogar eine Schlange konnten wir bei meinem letzten Besuch entdecken.
Fahrzeit: 1-1,5 Stunden Anfahrt und ca. 4 Stunden bis Mexiko City

17. Tag: Transfer zum Flughafen

Der traurigste Tag der Tour. Es geht zurück nach Europa. Dabei überfliegen wir nochmal die Riesenstadt Mexiko City mit ihrem nicht enden wollenden Häusermeer.

Beim Überflug sehen wir auch nochmal Vulkane, Urwald und Küstenregionen Mexikos unter uns. Somit bietet sich nochmal die Möglichkeit neue Pläne zu schmieden, es muss ja nicht das letzte Mal Lateinamerika gewesen sein...

Galapagos Insel erleben

Galapagos-Insel-erleben-1

Reisen Sie auf den Spuren von Darwin

Die Galapagos-Inseln liegen etwa 1000 km vom Festland Ecuadors entfernt.
Galapagos-Insel-erleben-2Eine Reise zu den Galapagos-Inseln mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt, gehört zu den ganz großen Klassikern in Südamerika  »mehr...

Machu-Picchu-Stadt-in-den-Wolken

Machu Picchu

Die Stadt in den Wolken.
Geheimnisumwittert liegt sie mitten im Urwald von Peru auf einem hohen Berg. Viele Jahrhunderte war die Stadt vergessen, bis sie 1911 wiederentdeckt wurde. Erleben Sie das einzigartige Geschick der Inka-Architekten.  »mehr...

Patagonien

Wo die Welt zu Ende ist.
Patagonien-Wo-die-Welt-zu-Ende-istIn Patagonien erwartet Sie eine bezaubernde Wildnis am Ende der Welt. Von der mystischen Inselwelt Chiloés bis zu den mächtigen Gletschern und Gipfeln der einzigartigen Nationalparks findet man hier eine der letzten ursprünglich erhaltenen Regionen der Erde. Ein unverdorbenes Land am unteren Zipfel Südamerikas  »mehr...

Welcome-to-South-America-Tours-de

Neu:
Mountainbike-Touren

Bolivien ist das reinste Paradies für Mountainbiker

Dank der Anden bietet Bolivien ideale Bedingungen für Mountainbike-Fahrer. SuedamerikaTours.de organisiert Tagestouren, mehrtägige Touren und Rundreisen für Biker. Alle Touren werden von uns geplant und durchgeführt. Buchen können Sie direkt bei uns. »mehr...

Salar de Uyuni

Von surreal anmutende Schönheit.

Salar-de-Uyuni-Salzsee

Der Salar de Uyuni ist mit einer Fläche von über 12.000 km2 (fast ein Drittel der Fläche der Schweiz) der grösste Salzsee der Welt. 
Mit den mondähnlichen Senken und kristallinen Strukturen wirkt der Salar, als sei er nicht von dieser Welt. Für Reisende ist er wohl eines der imposantesten Highlights Südamerikas  »mehr...

Erlebnisreisen für Entdecker

Individuell und in einer kleiner Gruppe.

Die außergewöhlichen Orte Südamerikas entdecken. 
Erlebnisreisen-fuer-EntdeckerAlle Reisen können wir auch nach Ihren Vorstellungen gestalten und zu Ihrem Wunsch-Termin durchführen. Gerne arbeiten wir Ihnen ein maßgeschneidertes Angebot aus  »mehr...

Tour - Bausteine

Jetzt können Sie Ihre Lieblingstour noch erlebnisreicher gestallten: Unsere Tour-Bausteine sind die ideale Ergänzung zu unserem Standard Touren. Verlängern Sie um einige Tage oder hängen Sie einfach die Bergtour an, die Sie schon immer machen wollten  »mehr...

Go to top

. . . . . . . . Powered by Clemens-August Wilken