Unterstützen wir unsere spanischen EU Partner: Auf in die Pyrenäen!

Liebe Bergfreunde,

auch wenn Südamerika momentan nicht bereisbar ist, bieten sich doch Hoffnungsschimmer: Spanien möchte ab Anfang Juli seine Grenzen für Touristen wieder öffnen. Es sind also Reisen in die Pyrenäen möglich. Unterstützen wir doch unsere arg gebeutelten Eu Partner aus Spanien.

Die Pyrenäen bieten tolle Möglichkeiten und wir bieten dort ebenso individuelle und erlebnisreiche Bergreisen an, wie ihr es aus Südamerika gewohnt seid. Meisten im Zeitraum von einer Woche, aber auch da sind wir flexibel.

Schaut mal rein unter: www.pyrenaeen-berge.de

Auch die Alpen werden wohl zu großen Teilen bereisbar sein. Wie wäre es mit unbekannten 3000ern in Graubünden?

Auch hier haben wir einiges zu bieten: www.buendnerwanderberge.de

Hier können wir ebenfalls ganz individuelle Touren zusammenstellen, oder Tourenwochen anbieten. Auch Wochenendtouren sind denkbar, wir sind sehr flexibel.

Zudem kannst du an Erkundungstouren für Marokko, Korsika oder Kreta teilnehmen.

Schaut mal rein. Ich würde mich freuen, einige von euch in den europäischen Berge zu treffen.

Thomas Wilken

Pyrenäen Valle Pineda

Fixe Reisen in die Pyrenäen sind folgende:


15. bis 22. September 2020:

Spezialtour in den Spanischen Hochpyrenäen mit 3000ern

Bei dieser Reise sind weitere Teilnehmer herzlich willkommen.
Details zum Programm werden noch ausgearbeitet und zeitnah hier veröffentlicht.


Dazu kommt eine 3-wöchige Spezialtour im August. Auch hier sind weitere Teilnehmer erwünscht. Es ist es möglich, nur Teilbereiche dieser Tour mitzumachen - also z.B. einzelne Wochen o.ä.

8. bis 27. August 2020:

Pyrenäenreise im August

1. Reisetag: Ankunft in Barcelona und Fahrt nach Queralbs

Nach der Abholung vom Flughafen nehmen wir noch die ca. 3 Stunden Anfahrt nach Queralbs auf uns. Abwechslungsreich geht es an der Küste vorbei ins Hochland und am Schluss durch die Hochpyrenäen.

Übernachtung in Queralbs

2. Reisetag: Schlucht Gorges de Freser

Durch die Schlucht Gorges de Freser geht es weiter nach Nuria zur Klosteranlage Masia Can Constans. Aussichtsreiche Rückfahrt mit der Schmalspurbahn Cremallera.

3. Reisetag: Besteigung des Pic de Noufonts

Von Nuria aus in die andere Richtung. Sehr aussichtsreich. Grattour, leicht, ca 950 hm mit kleinen Gegenanstiegen. Besteigung des Puigmal 2913m

4. Reisetag: Wanderung um die Pedraforca

Anschließend Weiterfahrt nach Andorra.

5. Reisetag: See Estanys de Junclar

Wanderung um den See Estanys de Junclar und weiter zur Passhöhe Col de Alba.

6. Reisetag: Tristainaseen oder Pic de Tristaina

Extrem lohnend, dann auch unter 700 Hm. Fahrt nach Ax les Termes.

7. Reisetag: See über Meret les Bains

Eine lohnende Wanderrunde auf 1900m.

8. Reisetag: Wolfsgehege

Dann Fahrt Richtung Garvanie. Übernachtung in der Nähe, Lourdes könnte sein oder Tarbes oder einer der kleineren Orte.

9. Reisetag: Besteigung des Pic de Pimene

10. Reisetag: Besteigung Petit Vignemale

11. Reisetag: Fahrt nach Bielsa

Eine kurze Fahrt, kaum eine halbe Stunde. Und Reservetag, bzw. offenes Programm.

12. Reisetag: Besteigung des Robinera 3005m

13. Reisetag: Umrundung der Pena de Una mit dem Ibon de Plan

Eventuell mit einer Besteigung des Pena Once.

14. Reisetag: Reservetag

15. Reisetag: Wanderung um den See Lago de Marbore

Es geht in die Region am Monte Perdido, praktisch gegenüber, wir können auch zum Refugio Goriz am Fuss des Berges, eventuell 2 Tage planen um den Monte Perdidoselbst als Option zu haben?

16. Reisetag: Wanderung durch die imposante Schlucht Faja de Falay

17. Reisetag: Besteigung der Forqueta vom Refugio Viagos, 3011m

18. Reisetag: Die Hochebene Llanos

Es geht zu den Wässerfällen Cascada und Saltos de Larri, im Valle de Pineda mit vielen weiteren Wasserfällen, Tieren usw. Wir wandern unter imposanten Felswänden. Fahrt nach Benasque.

19. Reisetag: Besteigung des Pico de Paderna, 2621m

Tolle Tour unterhalb des Pico de Aneto. 730 Hm und gute 5 Stunden Gehzeit.

20. Reisetag: Besteigung eines 3000er, z.b. Mont Bardamina

21. Reisetag: Wanderung auf die Passhöhe Puerto de la Glera auf 2360m

Variabel, eher kürzer mit 600 Hm und gut 4 Stunden Gehzeit. Kann um den gleichnamigen Berg verlängert werden. Dazu der malerische See Ibon de Gorgutes
Fahrt nach Barcelona, um passend zum Rückflug am Flughafen zu sein.

22. Reisetag: Rückflug